Wildlebensraumberatung am AELF Ebersberg-Erding

Feldhase

© M. Schäf

Die Wildlebensraumberatung an unserem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützt das Ziel, typische Strukturen, Tier- und Pflanzenarten in der offenen Kulturlandschaft und in den Übergängen zum Siedlungsbereich zu erhalten und zu verbessern.

Sie ist Ansprechpartner und Berater für Landwirte konventionell und ökologisch wirtschaftender Betriebe, Jäger und Jagdgenossen, Imker, Verbände, Kommunen, Bürger sowie weitere interessierte Akteure. Sie unterstützt diese bei der Gestaltung und Umsetzung von geeigneten Maßnahmen.

Persönlicher Wille und praxisbezogene Beratung wichtig
Entscheidend für den Erfolg der Maßnahmen sind der persönliche Wille aller Beteiligten und eine praxisbezogene Beratung. Durch gemeinsames Handeln von Landwirten und weiteren lokalen Akteuren lassen sich wertvolle Lebensräume entwickeln.

Bayerisches Kulturlandschaftsprogramm
Ob Blühflächen am Waldrand oder in der Feldflur, Hecken, artenreiches Grünland, Streuobst, Zwischenfruchtanbau in der kargen Jahreszeit - eine Fülle an Maßnahmen fördert die Biodiversität in Bayern. Das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) bietet finanzielle Unterstützung zur Umsetzung gezielter Maßnahmen.

Praxisvorführung am 13. April 2024 in Langenpreising
Schutz von Wildtieren bei Mäharbeiten

Kitz im Gras

Beim Mähen des Grünlands besteht besonders beim ersten Schnitt das erhöhte Risiko, dass Wildtiere verletzt oder getötet werden. Insbesondere Rehkitze sind hier gefährdet, da sie in den ersten Tagen regungslos im Gras sitze, auch Feldhasen oder Wiesenbrüter können betroffen sein.
Wir bieten in unserer Praxisvorführung Tipps und Tricks zur Vorbeugung sowie Vernetzung mit allen Akteuren.  Mehr

Ackerwildkraut-Wettbewerb 2024
Vielfalt der Ackerwildkräuter geht immer stärker zurück

Blühende Ackerwildkräuter Mohn Kamille Knollen Platterbse Acker Ritterspornquer

Gerade die kleinwüchsigen Arten von "Grenzertragsstandorten", wie z. B. Kalkscherbenäckern oder mageren Sandäckern verschwinden, wenn die Landwirtschaft dort aufgegeben wird. Die auf diesen Standorten typischen „Unkräuter“ gehören inzwischen zu den seltenen und gefährdeten Pflanzenarten.  Mehr

Ackerwildkraut-Wettbewerb Oberbayern 2024 – LfL Externer Link

Wildlebensraumberatung
Fördermöglichkeiten für Heckenpflanzungen und Heckenpflege

Hecke

Die Hecke mit ihren Säumen ist ein faszinierender Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere. Als Nahrungsbiotop, Brut- und Aufzuchtplatz, Ruhestätte und Winterquartier nutzen verschiedene Tierarten sie ganzjährig und gleichzeitig. Staatliche Förderprogramme in Bayern schaffen Anreize, Hecken neu zu pflanzen und fachgerecht zu pflegen.   Mehr

Insektenwälle bei Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen
"Beetle Banks" - was krabbelt da?

Goldglänzender Laufkäfer

© Philipp Gilbert

Im Merkblatt für das Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUKM)-Programm ist bei den Maßnahmen K50/K51 Biodiversitäts-/Erosionsschutzsstreifen sowie K56 Mehrjährige Blühfläche ausdrücklich erwähnt, dass bei der Anlage des Streifens bzw. der Fläche Insektenwälle, so genannte Beetle Banks, zulässig sind. 

Weitere Infos - AELF Ansbach Externer Link

Kurzfilm

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.